+++  Ausflug: Goethe. Verwandlung der Welt (Bonn)  +++     
     +++  September-Kalender ist online  +++     
     +++  Kino-Event: am 16.09., 15 Uhr Gemünd  +++     
     +++  Änderung: Ai Weiwei - Ausflug nach Düsseldorf  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Kino-Event: am 15.07., 15 Uhr Gemünd

Den Film bestimmen Sie selbst. Diesmal stehen auf dem Programm:

 

Sissi

(Österreichischer Historienfilm) 

 

Ich denke oft an Piroschka

(Film aus dem Jahre 1955 mit Liselotte Pulver & Gunnar Möller) 

 

 

Unsere Filme rütteln auf und geben meist Anlass zu weiterführenden Gesprächen.

 

Kommen Sie vorbei - jeden dritten Montag im Monat!

 

Charlotte Roux-Bücker, Tel. 02445-8512192

 

Veranstaltungsort

Ev. Gemeindezentrum Gemünd

 

Dreiborner Str. 10-12

53937 Gemünd

 

Sissi

Bayern/Österreich 1853: Prinzessin Elisabeth, genannt Sissi, ist die zweitälteste Tochter von Herzogin Ludovika und Herzog Max in Bayern. Sie wächst unbeschwert mit ihren sieben Geschwistern im elterlichen Schloss am Starnberger See auf. Das ungestüme Mädchen ist tierlieb und naturverbunden und verlebt eine glückliche Kindheit ohne standesübliche Zwänge.

 

Zusammen mit ihrer Mutter und ihrer älteren Schwester Helene reist die 15-jährige Sissi aus dem bayerischen Possenhofen ins österreichische Ischl. Auf Initiative der Kaiserinmutter, Erzherzogin Sophie, soll Helene, genannt Néné, ihren Cousin, den jungen Kaiser Franz Joseph in der kaiserlichen Sommerresidenz treffen, um sich alsbald mit ihm zu verloben. Sissi kennt den Grund der Reise nicht und darf wegen ihrer ungestümen Art während der Tage in Ischl an keinem gesellschaftlichen Ereignis teilnehmen. So verbringt sie die freie Zeit beim Angeln.

 

Dabei begegnet sie zufällig dem anreisenden Kaiser, der nicht ahnt, dass es sich bei dem hübschen Mädchen um seine jüngere Cousine Sissi handelt. Er findet Gefallen an ihr und lädt sie zu einem Jagdausflug ein. Bei diesem Treffen erfährt die überraschte Sissi von der geplanten Heirat Franz Josephs mit ihrer Schwester Néné. Wehmütig gesteht ihr der junge Kaiser, dass er den Mann, der sie, Sissi, einmal zur Frau bekäme, schon jetzt beneide. Verstört durch die indirekte Liebeserklärung und getrieben von der Loyalität zu ihrer Schwester, lässt Sissi Franz Joseph ohne weitere Erklärung alleine zurück, obwohl sie sich längst in den Monarchen verliebt hat.

 

Ich denke oft an Piroschka

Andreas, ein in die Jahre gekommener Schriftsteller, erinnert sich bei einer Zugfahrt an seine Jugendliebe aus Ungarn.

 

Als junger Mann fuhr er 1925 als Austauschstudent auf der Donau nach Budapest. Er verliebte sich auf dem Schiff in die junge hübsche Greta. Mit ihr zog er die Nacht lang durch Budapest. Am nächsten Tag aber musste er mit dem Zug zu seiner „Ferienfamilie“ in einen entlegenen Ort in der Puszta mit Namen „Hódmezővásárhelykutasipuszta“ fahren, Greta dagegen zu einem Urlaubsaufenthalt nach Siófok am Balaton.

 

Andreas lernt in der Puszta die fröhliche 17-jährige Piroschka kennen, die Tochter des Stationsvorstehers. Sie verlieben sich bei einem Mulatság (dem Tanzfest) und verbringen romantische Tage – bis eine Karte von Greta eintrifft.

Text: www.wikipedia.org

 

Foto: https://pixabay.com/de/kinostreifen-kinofilm-film-video-64074/

 

Foto: https://pixabay.com/de/kinostreifen-kinofilm-film-video-64074/